Direkt zum Hauptbereich

Afterhour im Green City Hotel Vauban

Im Juni und Juli 2018 findet im Green City Hotel Vauban jeden Donnerstag von 19.00 - 20.30 Uhr eine „Afterhour“ der anderen Art statt. Ein ganz ruhiger und entspannender Abend mit dem Titel „Abschalten vom Alltag – Komm zur Ruhe!“. Der Name lässt schon vermuten, worum es sich dabei handelt.

Den Alltag hinter sich lassen und „runter kommen“. So wie wir nach der Arbeit den Computer herunter fahren, so können auch wir unseren Arbeitsmodus „herunterfahren“. Aber wer kann das denn noch? Ständig „on duty“ mit Mail und Telefon. Am Abend im Bett mit den Gedanken beim nächsten Projekt und nicht im Hier und Jetzt.
Die „Afterhour“ im Green City Hotel Vauban mit Sarah Veciana bietet dir den Raum, einfach runter zufahren, abzuschalten und bei dir anzukommen. Loslassen! Das Hier und Jetzt spüren und ganz präsent werden.
Jeder Abend ist in sich geschlossen. Der Einstieg ist zu jedem Termin möglich!
Über Voranmeldungen freue ich mich besonders :-)

Du kannst dich bequem auf meiner Homepage über das Kontaktformular anmelden!
Preise:
Erstteilnahme € 5,00 pro Person
Jeder weitere Termin € 15,00 pro Person
Gesamtpaket (8 Abende) € 95,00 pro Person

Termine:
07.06.18; 14.06.18; 21.06.18; 28.06.18; 05.07.18; 12.07.18; 19.07.18; 26.07.18
Von 19.00-20.30 Uhr

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Mensch und die Veränderung

Oder auch: Wie uns der innere Schweinehund vor all dem Bösen in der Welt beschützen möchte...
Tjaja die Sache mit den Veränderungen. Das ist gar nicht so leicht. Wenn ich da jetzt gerade mal an Neujahrsvorsätze denke und wie oft diese dann "eingehalten" werden... Auch ein ganz "simples" Computer- oder Softwareupdate bspw. auf der Arbeit wird meist nur schleppend angenommen. Dabei soll es uns doch das Leben leichter machen. Oder nicht?!

Während meinem Hotelmanagement Studium haben wir in einer Vorlesung das Thema "Change-Mangement" und "Changereadiness" behandelt. Dabei ging es vor allem darum, dass wir als "künftige Führungspersonen" lernen, wie schwer eine Veränderung/ Neuerung im Unternehmen durchzusetzen ist. Oftmals halten wir uns nämlich am alten fest, selbst wenn wir dieses vorher gar nicht mochten.

Mir ging das die letzten zwei Wochen so mit der - Entschuldigung - "Kack" DSGVO! Ich konnte mich einfach nicht aufraffen.…

Die Sache mit dem Sand

Hallo meine Lieben,

jetzt habe ich mich schon lange nicht mehr zu Wort gemeldet...

Ein unglaublich intensives Jahr ist zu Ende gegangen. So viel ist in 2017 in meinem Leben geschehen, dass ich es kaum vermag mich an alles zu erinnern. Ob meine Reise von Hanau nach Breisach, meine gesundheitlichen Turbulenzen, die Weiterbildung zur S.E.I.-Trainerin & Evolvereberaterin, mein Zwischenstopp auf dem Münsterberg und meine neue, wunderbare Stelle im GreenCityHotelVauban... So viele Erinnerungen die mich nun weiter durch mein Leben begleiten. Für jede einzelne bin ich zu tiefst dankbar! Für jeden Menschen den ich habe kennen lernen dürfen! Für all das Gute und unangenehm Gute!


Aber warum steht jetzt da oben dieser Titel mit dem Sand?

Nun, gestern Abend war ich mit meinem Schatz Moritz, der übrigens ein unglaublich toller, begabter und begnadeter IT-Berater ist, und noch ein paar Freunden im Fluxus in Freiburg - das Café im E-Werk in Freiburg. Dort saßen wir neben der Kinder-Ecke. Als Kind …

Ne oder?!?!?!

Zufälle sind schon was lustiges... Da fällt einem im wahrsten Sinne des Wortes ja auch etwas zu. Oder in den Schoß. Oder in den Zug.

Um genau zu sein in die Bahn der Deutschen Bahn - einen ICE von Freiburg über Frankfurt, Hanau in Richtung Norden. Um genau zu sein in Richtung Hamburg.

Ich war also auf dem Weg von meiner neuen Heimat nach Hause ins schöne Hessen. Tage zuvor hatte ich noch mit meiner sehr guten Freundin, wir nennen sie Tissi, telefoniert. Sie ist eine Freundin aus Schulzeiten und mittlerweile in Hamburg gut eingebürgert. Bedeutet also, dass wir uns nicht übermäßig viel zu sehen bekommen.

Nun hatte sie mir erzählt, dass sie ihren Urlaub in der Heimat und Umgebung verbringt, um sich mit ihren Freunden mal wieder zu treffen. Leider fielen meine freien Tage eben genau nicht in diesen Zeitraum... Wie ärgerlich aber auch! Und nun? Es half nichts. Dann schaffen wir es halt erst zu Weihnachten oder im neuen Jahr...

Dann sitze ich im ICE der Deutschen Bahn in Richtung Hanau. An …